Biografie von Lenau

Inhalt

Nikolaus Franz Niembsch, Edler von Strehlenau (kurz: Nikolaus Lenau) wurde am 13. August 1802 in Csatád in Ungarn (heute Lenauheim in Rumänien) als drittes Kind des Rentamtschreibers Franz Niembsch und seiner Frau Maria Theresia Antonia, geb. Maigraber, geboren. Bereits ein Jahr nach seiner Geburt zog er mit seiner Familie nach Buda. Im Jahre 1807 starb sein Vater, der die Familie völlig veramt hinterließ. Die Mutter lebte mit Lenau und ihren beiden anderen Kindern in Pest und Buda, wobei sich Lenau als das Lieblingskind seiner Mutter herausstellte. 1811 heiratete seine Mutter den ehemaligen Militärarzt Dr. Karl Vogel. Lenau besuchte das Piarsitengymnasium in Pest und bekam nebenbei Privatunterricht in Musik (Geige und Gitarre). Fünf Jahre später siedelte die Familie in das ungarische Weinbaugebiet Tokaj, wo der Stiefvater die Aussicht auf eine gute ärztliche Praxis hatte. Im Sommer 1817 bestand Lenau seine Prüfungen bei den Piaristen in Sátoraljaúhely. Wenige Monate später zog er mit der Familie, aber ohne den Stiefvater, zurück nach Buda, wo sie in den ärmlichsten Umständen leben mussten. Im folgenden Jahr schloss Lenau das Gymnasium in Pest mit einem ausgezeichneten Abiturzeugnis ab, woraufhin ihm der Schuldirektor eine Zukunft als Dichter prophezeite. Im Herbst desselben Jahres zog er nach Wien, wo er einen dreijährigen philosophischen Lehrgang zur Vorbereitung des akademischen Studiums begann. 1821 ging er ohne das Philosophiestudium beendet zu haben nach Preßburg, um das ungarische Recht zu studieren. Als sein Großvater 1822 starb, erbte Lenau das Adelsprädikat Edler von Strehlenau und nannte sich als Dichter fortan nach den letzten beiden Silben dieses Namens. Von 1824-1826 studierte er in Wien Rechtswissenschaft. Im März 1826 gebar ihm Hertha Bauer eine Tochter, doch er zweifelte an seiner Vaterschaft. Zwei Jahre später kam es zum Bruch mit der Mutter des Kindes. Am 24. Oktober 1829 starb Lenaus Mutter. Vor der letzten medizinischen Prüfung im Jahre 1830 erkrankte Lenau. Wenig später verstarb seine Großmutter, die ihm allerdings ein kleines Vermögen hinterließ, woraufhin Lenau finanziell unabhängig wurde. Daraufhin brach er sein Studium auf und versuchte fortan als Dichter zu leben. Das Studium nahm er wenig später in Heidelberg nochmals kurzzeitig auf. Im Mai 1832 floh Lenau vor der "Tyrannei" in Deutschland nach Amerika und führte ein verklärtes Farmerleben in Ohio, wo er hoffte, durch Bodenspekulationen zu Reichtum zu kommen. Seine Hoffnungen auf die freiheitliche Gesinnung in Amerika und auf eine persönliche finanzielle Gesundung wurden enttäuscht und so kehrte er im Sommer 1833 enttäuscht zurück nach Stuttgart. 1836 bewarb er sich erfolglos um eine Professur für Ästhetik an der Theresianischen Ritterakademie in Wien wird abgelehnt. Im Juli 1844 verlobte er sich mit Marie Behrends. Nur einen Monat später erlitt er einen Schlaganfall und litt anschließendend unter schweren psychischen Störungen.Wiederum nur einen Monat später unternahm Lenau mehrere Selbstmordversuche, woraufhin er in die Heilanstalt Winnenthal in der Nähe von Stuttgart gebracht wurde. Drei Jahre später wurde Lenau in die Heilanstalt Oberdöbling bei Wien eingeliefert. Nikolaus Lenau starb am 22. August 1850 in geistiger Umnachtung in der Heilanstalt Oberdöbling bei Wien und wurde in Weidling bei Klosterneuburg in der Nähe von Wien beigesetzt.